WG-Konto eröffnen: Perfekte Organisation für die Finanzen deiner Wohngemeinschaft

0

Ein WG-Konto kann dir helfen, deren Finanzen effektiv und transparent zu organisieren. Doch worauf musst du achten, wenn du ein Girokonto für die Wohngemeinschaft eröffnen willst und welche Bank kommt hierfür infrage?

In diesem Artikel erfährst du, welche Banken und Anbieter für dich und deine Mitbewohner ein WG-Konto eröffnen können und was du bei einem WG-Girokonto unbedingt achten sollst.

WG Konto eröffnen: 9 Girokonten für eine Wohngemeinschaft im Überblick (05/2020)

AnbieterGrund-
gebühr mtl.
PrämieKartenBesonderheitenKostenlos Bargeld abhebenWeitere Infos
comdirect Logo
comdirect Girokonto
Unsere Empfehlung
0,00 €keineGirocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €

Kreditkarte:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
+ kostenlose Kontoführung (ohne Mindestgeldeingang)
+ kostenlose Partnerkarten
+ weltweit kostenlos Geld abheben
+ kostenfrei Bargeld einzahlen (3x im Jahr bei der Commerzbank)
+ kontaktlos bezahlen mit Apple & Google Pay
Girocard: ab 50 € an ca. 9.000 Geldautomaten der Cash Group (Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank) + an über Shell-Tankstellen
VISA: an allen Geldautomaten mit VISA-Zeichen weltweit
ING Logo
ING Girokonto
0,00 € bzw.
4,90 €
keineGirocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €

Kreditkarte:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
Ab 1.5.2020: kostenlose Kontoführung ab 700 € Gehaltseingang im Monat und für alle unter 28 Jahren, sonst 4,90 €
+ kostenlose Partnerkarten
+ besonders günstiger Dispozinsatz
+ moderne Banking-App (z.B. Fotoüberweisung)
Girocard: an 1.200 eigenen ING Automaten in Deutschland
VISA: ab 50 € an allen Automaten mit dem VISA-Zeichen, 58.000 Automaten €uroweit
Norisbank Logo
Norisbank Girokonto
0,00 €+100 €
(bis 30.6.2020)
Girocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €

Kreditkarte:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
Aktion bis 30.6.2020: 100 € Prämie
+ kostenlose Partnerkarten
+ Bargeld gratis einzahlen in den Deutsche Bank Filialen
Girocard: an ca. 9.000 Geldautomaten der Cash Group (Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank) & Handelspartnern
Mastercard: weltweit an allen Automaten mit dem Mastercard-Zeichen
DKB Logo
DKB Cash
0,00 €keineGirocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €

Kreditkarte:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
+ kostenlose Partnerkarten
+ weltweit kostenlos Bargeld abheben
+ Cashback bis zu 17%
VISA: gratis ab 50 € an 56.000 Automaten in Deutschland & €weit
1822direkt Logo
1822direkt Girokonto
0,00 € bzw.
3,90 €
+100 €
(bis 28.5.2020)
Girocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €

Kreditkarte:
1. Karte: 30 €
2. Karte: 0 €
Aktion bis 28.5.2020: 100 € Prämie und 15 € paydirekt Gutschein
+ Grundgebühr entfällt ab 1 Geldeingang pro Monat (egal wie hoch), sonst 3,90 €
+ kostenlose Partnerkarten
+ 100 € Prämie für jede Girokonto-Empfehlung
Girocard: an allen Geldautomaten der Sparkassen
an 25.000 Sparkassen Automaten
VISA: im europäischen Ausland (in Eurowährung)
HypoVereinsbank Logo
FCB AktivKonto
2,90 €keineGirocard:
1. Karte: 5 €
2. Karte: 5 €

Kreditkarte:
1. Karte: 30 €
2. Karte: 30 €
+ kostenloser Kontowechsel-Service
+ FC Bayern Konto mit exklusiven Fan-Vorteilen
Girocard: an ca. 9.000 Geldautomaten der Cash Group (Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank)
Mastercard: an 27.000 Automaten weltweit + REWE, Penny, Shell
Audi Bank Logo
Audi Bank Girokonto
0,00 € bzw.
4,50 €
keineGirocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €

Kreditkarte:
1. Karte: 30 €
2. Karte: 0 €
+ Grundgebühr entfällt ab 1.000 € Geldeingang pro Monat in einer Summe oder für alle bis einschließlich 27 Jahre
+ kostenlose Partnerkarten
VISA: weltweit an allen Automaten mit dem VISA-Zeichen + an über 1.300 Shell-Tankstellen
Postbank Logo
Postbank Giro plus
4,90 €keineGirocard:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 6 €

Kreditkarte:
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
+ kostenlose VISA Card im 1. Jahr (danach 29€)
+ 6.000 Filialen mit persönlichen Ansprechpartnern
+ kostenfrei Bargeld abheben und einzahlen
Girocard: an ca. 9.000 Geldautomaten der Cash Group (Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank) + an über 1.300 Shell-Tankstellen

Warum ein WG-Konto eröffnen?

In vielen Wohngemeinschaften kommt es über kurz oder lange aufgrund der Finanzen zu Zerwürfnissen. Zwar zahlen die meisten Mitbewohner brav ihren Anteil an der Miete und den Nebenkosten. Doch sobald es um Anschaffungen geht, die alle betreffen, entstehen häufig Diskussionen, wer den neuen Geschirrspüler oder die Reparatur der Waschmaschine zu welchen Anteilen bezahlen muss. Besteht jedoch ein WG-Konto, können finanzielle Dinge ohne viel Aufwand geregelt werden.

Ein Gemeinschaftskonto für eine Wohngemeinschaft hat jedoch noch weitere Pluspunkte:

  • Jeder Mitbewohner zahlt seinen Mietanteil auf dieses Konto ein, die Mietzahlung geht von dort per Dauerauftrag komplett an den Vermieter. So bleibt das private Girokonto des Hauptmieters übersichtlicher.
  • Sämtliche Nebenkosten wie Strom, Internet oder die Kosten für gemeinsam genutzte Dinge wie Putzmittel, Toilettenpapier oder Gewürze in der Küche werden bequem vom WG-Gemeinschaftskonto bezahlt.
  • Da jeder Mitbewohner Zugriff auf das Konto hat können finanzielle Verpflichtungen der WG von jedem erledigt werden. Das erspart Streit um eine ungleiche Verteilung von Aufgaben.
  • Jeder hat den vollen Überblick über die Ausgaben. So kann Sparpotenzial leicht erkannt werden.
  • Nebenkostenrückzahlungen können gleich auf das WG-Konto gehen. So baut sich nach und nach ein finanzieller Puffer auf, der für notwendige Reparaturen und Gemeinschaftsausgaben genutzt werden kann.

Wie viele Kontoinhaber darf ein WG-Gemeinschaftskonto haben?

Ein Haushaltskonto eröffnen normalerweise zwei Personen, die gleichberechtigt agieren. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein WG-Konto zu eröffnen nicht mit mehr Mitbewohnern möglich ist. Weitere Personen werden einfach als Bevollmächtigte eingetragen, was bei den meisten Banken problemlos möglich ist, sofern die Person das 18. Lebensjahr vollendet und im Idealfall keinen negativen Schufa-Eintrag hat.

Partnerkarten können auch an Bevollmächtigte ausgegeben werden, sodass jeder deiner Mitbewohner selbständig Einkäufe und Rechnungen für die WG damit bezahlt.

Was kostet ein WG-Konto?

Ein WG Gemeinschaftskonto wird von vielen Banken kostenlos angeboten. Auch für die Ausstellung der Girokarten wird oft keine Extragebühr erhoben. Wenn du unnötige Kosten vermeiden willst, solltest du unseren WG Konto Vergleich unbedingt vorher nutzen.

Welche Variante ist die beste für ein WG-Girokonto?

Vor dem Projekt „WG-Konto“ solltest du dir ein paar grundlegende Gedanken machen. Denn es existieren zwei Varianten des Kontos für eine Wohngemeinschaft.

ODER-Konto

Bei einem ODER-Konto agiert jeder Kontoinhaber unabhängig voneinander, was bedeutet, es können jederzeit Transaktionen wie Überweisungen und Abhebungen getätigt werden, ohne dass die zweite Person ihr Einverständnis geben muss.

Jeder verfügt über eine eigene Girokarte, was deinerseits natürlich ein gewisses Vertrauen in den jeweiligen Mitbewohner voraussetzt. Das betrifft auch die Karten, die an andere Bevollmächtigte ausgegeben werden. Theoretisch kann damit jeder das Konto einfach räumen.

WGs, die sich für ein ODER-Konto entscheiden, haben in der Regel ein gutes, freundschaftliches Verhältnis zueinander, sodass diese Probleme gar nicht erst entstehen.

UND-Konto

Daneben existiert die Variante des UND-Kontos, bei der beide Kontoinhaber jede Transaktion absegnen müssen. Das schützt zwar vor Alleingängen, hat sich jedoch im WG-Alltag nicht bewährt.

Ein UND-Konto wird eher von Vereinen als Vereinskonto und Erbengemeinschaften genutzt und befindet sich ohnehin nicht bei allen Banken im Portfolio.

Welche Karten gibt es für ein WG-Gemeinschaftskonto?

In der Regel werden Girokarten für jeden Kontoinhaber und die Bevollmächtigten ausgegeben. Wird die Bonität von der Bank als gut beurteilt, kann auch ein Bankkonto für eine Wohngemeinschaft eine Kreditkarte erhalten.

Das ist zwar ein nettes Extra, allerdings nicht zwingend notwendig für ein Wohngemeinschaftskonto. Außerdem besteht mit einer Kreditkarte die Gefahr, dass einer der Mitbewohner das Kartenlimit im Alleingang ausschöpft.

So nutzt du ein WG Konto richtig!

  • Sobald das WG-Konto eingerichtet ist, bittest du deine Mitbewohner, ihren Mietanteil sowie die Pauschale für Nebenkosten per Dauerauftrag zu überweisen.
  • Daneben empfiehlt sich, dass monatlich ein Fixkostenbeitrag auf dem Konto angesammelt wird, um eine Reserve für Reparaturen, Neuanschaffungen und sonstige Ausgaben anzulegen. Gerade bei Studenten-WGs schlägt sonst eine außerplanmäßig Ausgabe heftig ins Budget ein.

Was passiert mit dem WG-Konto, wenn ein Mitbewohner auszieht?

Wenn ein Mitbewohner auszieht, ist ein wenig Papierkram nicht zu vermeiden. Du musst sofort die Bevollmächtigung entziehen, die Girokarte zurückfordern und wenn es sich um einen der Kontoinhaber handelt, diese Position bei deiner Bank aufkündigen.

Danach hast du die Wahl. Entweder du bleibst der alleinige Kontoinhaber und deine Mitbewohner haben lediglich eine Verfügungsberechtigung oder du setzt einen neuen zweiten Kontoinhaber ein.

Wenn eine WG sich komplett auflöst, gibt es ebenfalls zwei Varianten. Alle Kontoinhaber und die Bevollmächtigten müssen das Gemeinschaftskonto zusammen kündigen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das ehemalige Haushaltskonto in ein privates Girokonto für einen der Kontoinhaber umzuwandeln.

Gemeinschaftskonto für eine WG: Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Vorteile

  • Kostenüberblick
  • Bündelung von Zahlungen
  • Möglichkeit, eine Reserve anzulegen
  • Jeder Mitbewohner kann finanziellen Verpflichtungen nachkommen.

Nachteile

  • Ein ODER-Konto kann zu Missbrauch verführen
  • Je nach Bank entstehen zusätzliche Kosten für die WG für Kontoführungsgebühren

Bei welcher Bank kannst du ein WG-Konto eröffnen?

Fast jede Bank bietet ein Gemeinschaftskonto an, das du auch als Girokonto für eine Wohngemeinschaft nutzen kannst.

Damit du nicht in eine zusätzliche Kostenfalle tappst, sollte dein WG Konto so konzipiert sein:

  1. Es handelt sich um ein kostenloses Gemeinschaftskonto.
  2. Girokarten sind kostenlos.
  3. Neben dem zweiten Kontoinhaber können mehrere Bevollmächtigte eingetragen werden.

Norisbank Girokonto

In unserem Vergleich hat sich gezeigt, dass vor allem das Angebot der norisbank für WGs maßgeschneidert ist.

  • Es fallen keine Kontoführungsgebühren an, die Karten sind für die Kontoinhaber kostenlos und sogar eine Mastercard wird ohne zusätzliche Kosten ausgegeben.
  • An rund 9.000 Automaten in Deutschland sowie 3000 Shell-Tankstellen kann die WG kostenlos Bargeld abheben.
  • Einzahlungen nimmt die Deutsche Bank ohne Entgelt vor.
  • Als Bankkunde der norisbank kannst du das Callcenter rund um die Uhr nutzen, wenn du Fragen hast.
  • Extratipp: In Sachen Schufa ist die noribank relativ kulant.

ING Girokonto

Ähnlich lukrativ ist das Konto der ING-DiBa:

  • Neben zwei gebührenfreien Girokarten ist die Visakarte inbegriffen.
  • Kostenlos Geld abheben kannst du an 90% aller Geldautomaten.
  • Es dürfen nur maximal zwei Kontoinhaber geben.

Mehr als zwei Kontoinhaber gestatten dir die Direktbanken nicht. Möchtest du, dass alle Mitbewohner gleichberechtigt sind, solltest du dir das WG-Konto der Sparkasse anschauen. Hier können allerdings Kontoführungsgebühren anfallen.

So eröffnest du ein WG Konto!

Ein gemeinsames Bankkonto für eine Wohngemeinschaft ist schnell eröffnet. Am leichtesten ist die Beantragung online. Drucke für dich, den anderen Kontoinhaber und die weiteren Bevollmächtigten das Antragsformular aus. Jeder muss ein eigenes Formular ausfüllen und unterschreiben.

Danach erhält die gesamte WG einen Postident-Coupon. Am besten geht Ihr gemeinsam zur Post, um die Identität zu bestätigen. Wenn die Bank die Unterlagen bearbeitet hat, werden die Girokarten, Geheimzahlen sowie die Daten für den Online-Zugang per Post verschickt.

Wenn du dir überlegt hast, wer von deinen Mitbewohnern der zweite Kontoinhaber sein soll, musst du eines beachten: Viele Studenten haben ihren Hauptwohnsitz noch bei den Eltern gemeldet. Das kann ein Problem geben, wenn Ihr ein Gemeinschaftskonto eröffnen wollt. Viele Banken verlangen, dass die Meldeadresse der beiden Kontoinhaber identisch ist.

Zusammenfassung

Ein WG-Konto kann Zeit und nervenaufreibende Diskussionen sparen. Denn die Finanzen der Wohngemeinschaft können immer transparent dokumentiert werden. Du solltest dir jedoch gut überlegen, wer der zweite Kontoinhaber wird und ob wirklich jeder Mitbewohner eine Bevollmächtigung braucht, da in manchen WGs eine hohe Fluktuation herrscht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.