Commerzbank Gemeinschaftskonto – Filialbank mit drei verschiedenen Kontomodellen

0
Commerzbank Gemeinschaftskonto
80%

Kurzfazit: Das Commerzbank Gemeinschaftskonto kann kostenlos geführt werden, wenn der monatliche Mindestgeldeingang von 700 Euro gewährleistet ist. Dafür gibt es ein leistungsstarkes Online-Konto, das gegen einen Aufpreis mit weiteren Features ausgestattet werden kann. Großer Vorteil: Bargeld kann kostenlos an eigenen Automaten, an denen der Cash Group und bei Handelspartnern abgehoben werden.

  • Kontoeröffnung
  • Konditionen
  • Kundenservice

Commerzbank Gemeinschaftskonto

Das Commerzbank Gemeinschaftskonto ist beliebt bei Privatkunden. Immerhin führen rund 11 Millionen Bundesbürger bei der Bank mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ihr Konto. Tatsächlich sind die Girokonten das Kerngeschäft des Geldinstitutes. Dafür hat die Bank auch eine Menge getan. Hier werden modernstes Internet-Banking und Dienstleistungen in einer Filiale miteinander kombiniert. Zahlreiche weitere Finanzprodukte runden das Angebot ab, sodass sich die Commerzbank perfekt als Hausbank eignet.

Ist ein Mindestgeldeingang, der mit 700 Euro monatlich recht moderat angesetzt ist, gewährt, ist das Konto kostenfrei. Ein ausgeklügeltes System erlaubt es zudem, gegen einen Aufpreis das gemeinschaftliche Konto perfekt auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Das Commerzbank Gemeinschaftskonto im Überblick

Im Bereich Girokonto bietet die Commerzbank drei verschiedene Kontenmodelle an, die jeweils auch als Ehekonto oder Gemeinschaftskonto genutzt werden können. Die Bank wirbt regelmäßig mit Deutschlands schnellster Kontoeröffnung.

Wenn du dich entscheidest, online das Konto zu eröffnen, ist die Prozedur tatsächlich innerhalb von sieben Minuten abgeschlossen. Alternativ kannst du den Weg über die Filiale wählen.

Neben dem dichten Netz an Filialen können bundesweit kostenlos die Geldautomaten der Cash Group genutzt werden.

Wichtige Eigenschaften und Besonderheiten:

  • Banking App: Das Partnerschaftsgirokonto der Commerzbank lässt sich einfach per App organisieren.
  • Flexible Kontoführung: Das Gemeinschaftsgirokonto kannst du online, telefonisch oder in der Filiale führen.
  • Kontoführungsgebühren: Das digitale Girokonto Basic ist kostenlos bei einem entsprechenden Mindestgeldeingang. Ansonsten verlangt die Bank 9,90 Euro im Monat. Ein Upgrade auf Klassik oder Premium ist zu 4,90, beziehungsweise 12,90 Euro möglich.
  • Mindestgeldeingang: Die Commerzbank verlangt einen Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich, damit die Kontoführung kostenlos ist.
  • Girokarten: Die Girokarten für zwei Verfügungsberechtigte sind in den Kontoführungsgebühren enthalten.
  • Kreditkarten: Die Kreditkarte gibt es nicht mehr automatisch zum Konto. Sie wird als klassische Kreditkarte oder Prepaid-Karte für 39,90 Euro Jahresgebühren zusätzlich beantragt.
  • Apple Pay und Google Pay: Die virtuelle Debit Karte, die es automatisch zum Konto gibt, erlaubt es, mit Google Pay und Apple Pay zu bezahlen.
  • Startguthaben: Nach drei Monaten aktiver Kontonutzer mit mindestens fünf monatlichen Buchungen über 25 Euro spendiert die Commerzbank Neukunden einen Bonus von 50 Euro.
  • Bargeldabhebungen: Mit der Girokarte kostenlos an den Automaten der Commerzbank, der Cash Group, Shell Tankstellen und bei Handelspartnern.
  • Bargeldeinzahlungen: An den SB-Automaten der Commerzbank. In der Schalterhalle entstehen mit dem Basic Konto Gebühren, wer ein Upgrade macht, zahlt kostenlos ein.
  • Weiterempfehlung: Wenn Kunden Neukunden werben, belohnt die Commerzbank das mit 100 Euro.
  • Persönlicher Ansprechpartner: In der nächstgelegenen Filiale haben Kunden ihren persönlichen Bankberater.

Für wen ist das Commerzbank Gemeinschaftskonto geeignet?

Das Commerzbank Gemeinschaftskonto ist in den Tarifen Klassik und Premium nicht an einen Mindestgeldeingang gebunden, weshalb es sich gut als Haushaltskonto neben den privaten Girokonten führen lässt. Paare überweisen dann einfach monatlich ihren Anteil und der Haushalt samt Nebenkosten kann so finanziell transparent organisiert werden.

Die Commerzbank macht keinerlei Einschränkungen, wer dieses Gemeinschaftskonto führen darf. Infrage als Kontoinhaber kommen daher Ehepaare, Lebensgemeinschaften, Lebenspartnerschaften sowie Erbengemeinschaften. Auch eine Wohngemeinschaft kann dieses Partnerkonto als ein WG-Konto nutzen.

Die Commerzbank ist eine der wenigen Banken, die das Gemeinschaftskonto auch als UND-Konto anbietet. Wird diese Variante für ein Gemeinschaftskonto gewählt, kann jede Transaktion von beiden Partnern nur zusammen durchgeführt werden. Üblich ist das ODER-Konto, bei dem jeder Verfügungsberechtigte schalten und walten kann, wie er möchte.

  • Ehepaare: Ehepaare können problemlos ein Ehekonto bei der Commerzbank eröffnen. Ein fester Gehaltseingang ist nicht Bedingung.
  • Lebenspaare: Wer zusammenlebt oder sich in einer eingetragenen Partnerschaft befindet, kann vollumfänglich zwischen den Kontenmodellen wählen.
  • Wohngemeinschaften: Sind die beiden Kontoinhaber an der gleichen Adresse mit Hauptwohnsitz gemeldet, kann das Gemeinschaftskonto auch als WG-Konto eröffnet werden.
  • Erbengemeinschaften: Die Möglichkeit, das Gemeinschaftsgirokonto der Commerzbank als UND-Konto zu führen, macht es für Erbengemeinschaften interessant.

Konditionen: Kosten & Gebühren

Konditionsübersicht

Zuletzt überprüft am 02.10.2020. Angaben ohne Gewähr.

Commerzbank LogoGirokonto BasicGirokonto Basic
+ extra Klassik
Girokonto Basic
+ extra Premium
Kontoführungsgebühr
pro Monat
0,00 € ab 700 € Geldeingang im Monat, sonst 9,90 €4,90 €12,90 €
Startguthaben50 €50 €50 €
GirocardHauptkarte: 0,00 €
Partnerkarte: 0,00 €
Hauptkarte: 0,00 €
Partnerkarte: 0,00 €
Hauptkarte: 0,00 €
Partnerkarte: 0,00 €
Kreditkarte (MasterCard)Hauptkarte: 0,00 €
Partnerkarte: auf Anfrage
Hauptkarte: 0,00 €
Partnerkarte: 0,00 €
Hauptkarte: 0,00 €
Partnerkarte: 0,00 €
Beleglose Buchungen0,00 €0,00 €0,00 €
Beleghafte Buchungen1,50 €0,00 €0,00 €
Schecks1,50 €0,00 €0,00 €
Guthabenzins0,00 %0,00 %0,00 %
Dispozins9,75 %8,75 %7,75 %
Geduldete Überziehung12,25 %11,25 %10,25 %
Bargeld abheben (Inland)mit Girocard: kostenlos an rund 9.000 Geldautomaten der Cash Groupmit Girocard: kostenlos an rund 9.000 Geldautomaten der Cash Group + am Bankschaltermit Girocard: kostenlos an rund 9.000 Geldautomaten der Cash Group + am Bankschalter
Bargeld abheben (Ausland)mit VISA: kostenlos an allen Automaten mit VISA-Zeichen
Bargeld einzahlenkostenlos an Commerzbank Automaten + 2,90 € pro Vorgang am Bankschalterkostenlos an Commerzbank Automaten + am Bankschalterkostenlos an Commerzbank Automaten + am Bankschalter
Weitere Informationen

1. Kontoführungsgebühren

Die Commerzbank hat bei ihren Kontomodellen einen Relaunch durchgeführt. Das bedeutet, alle Kunden starten mit dem kostenlosen Girokonto Basic, das sie sich ganz nach Belieben aufstocken lassen können. Die Kontoführungsgebühren richten sich dann nach den gewählten Leistungen.

  • Girokonto Basic: keine Kontoführungsgebühren bei Mindestgeldeingang ab 700 Euro monatlich, ansonsten 9,90 Euro im Monat
  • Extra Klassik: 4,90 Euro im Monat
  • Extra Premium: 12,90 Euro im Monat
*Achtung* Mindestgeldeingang: Das Commerzbank Girokonto Basic ist dann kostenlos, wenn jeden Monat mindestens 700 Euro eingehen. Das können Lohn, Gehalt, Sold oder Rente sein. Bleibt der Gehaltseingang aus, berechnet die Bank automatisch für diesen Monat die 9,90 Euro Kontoführungsgebühren. Die müssen auch gezahlt werden, wenn ein Upgrade auf Extra Klassik oder Extra Premium erfolgte, aber der Mindestgeldeingang fehlt. Einen Monat Zeit für die Umstellung haben die Kunden. Die Commerzbank prüft den Mindestgeldeingang erst ab dem zweiten Monat nach der Kontoeröffnung.

2. Girocard & Kreditkarten

Jeder Kontoinhaber erhält zum Commerzbank Gemeinschaftskonto automatisch eine Girokarte. Die ist als kostenlose Debitkarte konzipiert und ermöglicht kontaktloses Bezahlen und natürlich den Bargeldbezug an Geldautomaten.

Außerdem werden bis zu zwei virtuelle Debitkarten ausgegeben. Damit kann online bezahlt werden und auch Apple Pay und Google Pay sind möglich. Diese Virtual Debit Card wird einfach in der Commerzbank App aktiviert und kontaktlose Transaktionen sind in Geschäften, am Geldautomaten und im Netz möglich. Die Abbuchung der Umsätze erfolgt direkt vom Girokonto.

Die bislang kostenlose physische Kreditkarte muss nun extra zum Konto beantragt werden. Die folgenden Kreditkarten Optionen bestehen:

  • Visa Classic Kreditkarte: 39,90 Euro im Jahr
  • Visa Gold Kreditkarte: 99,90 Euro im Jahr
  • Visa Premium Kreditkarte: inkludiert bei Buchung des Extra Premium
Hinweis: Es handelt sich dabei um klassische Kreditkarten mit Kreditrahmen. Bonität ist für die Ausstellung Voraussetzung. Ist eine Prepaid Kreditkarte gewünscht, kann eine aufladbare Kreditkarte für eine Jahresgebühr von 39,90 beantragt werden.

3. Überweisungen

Beleglose Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften im SEPA-Raum können unbegrenzt ausgeführt werden und kosten keinerlei Gebühren. Beleghafte Überweisungen oder Telefonüberweisungen kosten 2,50 Euro pro Stück. Dieser Preis gilt ebenfalls für das Einreichen von Schecks.

Sind die Optionen Extra Klassik oder Extra Premium hinzugebucht, entfallen die Gebühren für beleghafte Überweisungen und die Einreichung von Schecks.

4. Bargeld abheben

In jeder größeren Stadt verfügt die Commerzbank über mindestens eine Filiale, an deren Automaten alle Kunden kostenlos Bargeld abheben können. Die nächstgelegene Filiale lässt sich über den digitalen Filialfinder ermitteln.

Daneben gehört die Commerzbank zur Cash Group. Das bedeutet, mit der Girokarte kann auch gebührenlos an den Automaten der Deutschen Bank, der Postbank und der HypoVereinsbank abgehoben werden.

Hinweis: Die Commerzbank gehört zur Cash Group, was es ermöglicht, auch bei Postbank, Deutsche Bank und HypoVereinsbank kostenlos Bargeld abzuheben.

Außerdem können Kunden gratis an etwa 1.300 Shell-Tankstellen in Deutschland und bei weiteren Handelspartnern wie

  • toom, REWE, Aldi Süd, Edeka, Penny, dm Drogerie Markt, netto, Lidl, NORMA, familia, Galeria Kaufhof

abheben. Damit ist eine umfassende gebührenfreie Bargeldversorgung gewährleistet. Bei den Handelspartnern ist ein Mindesteinkaufswert zwischen 5 und 25 Euro zu beachten. Am besten den Wocheneinkauf mit der Barabhebung vom Haushaltskonto verbinden.

Tipp: Nur die Geldautomaten und das Angebot der Handelspartner nutzen. Große Summen, die über das Tageslimit hinausgehen, sollten gut geplant in Einzelabhebungen aufgesplittet werden, um Gebühren zu vermeiden.

Werden Fremdautomaten im In- und Ausland genutzt, fallen Gebühren an. Extra Premium-Kunden heben pro Karte 12 Mal gratis im Inland und 25 Mal gratis im Ausland pro Jahr ab.

Gut zu wissen: Wer das Girokonto Basic hat, zahlt bei einer Barabhebung am Schalter 2,50 Euro pro Vorgang an Gebühren.

5. Bargeld einzahlen

In der SB-Halle vieler Commerzbank-Filialen befinden sich Geldautomaten, die allen Kunden eine gebührenfreie Bargeldeinzahlung ermöglichen.

Werden die Einzahlungen in der Schalterhalle vorgenommen, richten sich eventuelle Kosten nach den gebuchten Leistungen. Girokonto Basic-Kunden zahlen pro Vorgang 2,50 Euro. Alle, die sich für ein Upgrade entschieden haben, zahlen am Schalter ohne Gebühren ein.

Tipp: Erfolgen häufig Bargeldeinzahlungen – zum Beispiel aus einem Nebenjob – auf das gemeinsame Konto, sollte die Einzahlung nur am Automaten durchgeführt werden oder Basic Kunden sollten über ein Upgrade auf Klassik nachdenken. Das rechnet sich schon bei zwei Bareinzahlungen pro Monat!

6. Guthabenzinsen, Tagesgeld-Konditionen

Extra Premium-Kunden erhalten automatisch ein Tagesgeldkonto bei der Kontoeröffnung. Alle anderen Kontoinhaber haben die Möglichkeit, ebenfalls ohne Kosten ein Tagesgeldkonto bei der Commerzbank zu eröffnen. Hier wird das Guthaben im Gegensatz zum Girokonto verzinst und ist jederzeit verfügbar – ideal, um auf Anschaffungen zu sparen oder Geld für den Urlaub zurückzulegen. Daneben bietet die Commerzbank noch weitere Sparprodukte und ein Wertpapierdepot an.

Gut zu wissen: Das sogenannte Verwahrungsentgelt von 0,5 % p.a. beträgt 250.000 Euro. Für Neukunden wurde dieser Betrag auf 100.000 Euro abgesenkt. Dieses Entgelt wird dann fällig, wenn der Durchschnittsbetrag aller Konten und Einlagen bei der Commerzbank 100.000 Euro im Monat übersteigt.

7. Dispokredit & Kontoüberziehung

Bei entsprechender Bonität ist die Commerzbank bereit, auf dem Gemeinschaftskonto einen Dispokredit einzuräumen. Dessen Höhe richtet sich nach dem Verdienst. Beim Girokonto Basic-Konto beträgt der Zinssatz 9,75 % p.a. – damit liegt die Commerzbank im guten Mittelfeld.

Wer sich für das Extra Premium-Konto entschieden hat, kann von einem günstigeren Dispozins von 7,75 % p.a. profitieren. Die Zinsen werden vierteljährlich in Rechnung gestellt.

8. Verwahrungsentgelt

Das Verwahrungsentgelt von 0,5 % wird dann fällig, wenn die Salden von Konten und Einlagen einen gewissen Betrag im Monat überschreiten. Diese Grenze betrug bei der Commerzbank 250.000 Euro, wurde aber für Neukunden jetzt auf 100.000 Euro festgesetzt.

9. Einlagensicherung

Gehen Banken in Insolvenz, greift der gesetzliche Einlagenschutz. Commerzbank Kunden sind mit bis zu 100.000 Euro abgesichert, in Ausnahmefällen sogar bis 500.000 Euro.

Kontoeröffnung

In jeder Filiale kann das kostenlose Commerzbank Gemeinschaftskonto eröffnet werden. Das neue Commerzbank Konto kann außerdem ganz leicht digital beantragt werden. Die folgenden Schritte sind dafür notwendig:

  1. Online Antrag: Der Antrag wird einfach im Internet ausgefüllt. Benutzername und PIN legen die künftigen Kontoinhaber selbst fest.
  2. Bestätigung: Direkt nach dem Absenden bestätigt die Commerzbank den Eingang des Dokuments.
  3. Identifikation: Mit dem Videoident Verfahren kann die Bestätigung der Identität direkt online erfolgen. Hierzu sind die Personalausweise beider Kontoinhaber notwendig. Alternativ kann die Bestätigung auch in einer Filiale oder mit einem Postident-Coupon erfolgen. Allerdings dauert die Kontoeröffnung dann länger.
  4. Aktivierung der PhotoTAN: Nach etwa ein bis zwei Tagen kommt Post von der Bank. In dem Brief befinden sich die Unterlagen, um das PhotoTAN-Verfahren zu aktivieren. Damit ist das Gemeinschaftsgirokonto vollumfänglich nutzbar.
  5. Weitere Unterlagen: PIN und Girokarte sowie eventuell bestellte Kreditkarten kommen einige Tage später per Post.
Gut zu wissen: Onlinebanking mit dem neuen Commerzbank Paarkonto funktioniert nach ein bis zwei Tagen. Bis mit der Girokarte im Geschäft bezahlt oder Bargeld abgehoben werden kann, dauert es etwa eine Woche.

Alternativen

Wenn der Mindestgeldeingang nicht erfüllt ist, werden die Kontoführungsgebühren bei der Commerzbank durchaus happig. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, ein bedingungslos kostenloses Gemeinschaftskonto bei der Direktbank und Commerzbank-Tochter comdirect zu eröffnen – hier können gratis die Geldautomaten der CashGroup genutzt werden.

Andere Direktbank Alternativen sind die norisbank, die DKB oder die ING. Wobei auch die ING einen Mindestgeldeingang fordert. Diese Direktbanken verfügen über ähnlich smarte Lösungen für den unkomplizierten kostenfreien Bargeldbezug. Soll es eine Filialbank sein, ist Postbank eine gute Option.

Zusammenfassung

Paare, die Dienstleistungen einer Filialbank schätzen, sind bei der Commerzbank grundsätzlich gut aufgehoben. Um jedoch in den Genuss dieser Leistungen zu kommen, sind monatliche Kontoführungsgebühren in Form eines Upgrade auf Klassik oder Premium zu entrichten. Erst dann sind auch die Schaltergeschäfte gebührenfrei. Reicht das digitale Girokonto Basic-Konto aus, ist – wie bei den anderen Kontomodellen auch – der Mindestgeldeingang von 700 Euro zu beachten. Hier empfiehlt es sich, das Gehalt eines Partners oder sogar beider auf das Haushaltskonto fließen zu lassen. Fehlt der Mindestgeldeingang wird die Kontoführung mit knapp 10 Euro im Monat relativ teuer.

Besonders positiv schätzen wir die zahlreichen Möglichkeiten ein, kostenlos Bargeld abheben zu können. Neben den eigenen Commerzbank Geldautomaten können auch die ATM der Cash Group genutzt werden. Auch an Shell Tankstellen und bei diversen Handelspartnern kann Bargeld an der Kasse vom Konto abgehoben werden.

Die kostenlose Kreditkarte gibt es nur noch bei einem Extra Premium-Konto. Diese Lücke schließt die Commerzbank jedoch durch die virtuelle Debitkarte sowie die Bezahllösungen Apple Pay und Google Pay.

Wir empfehlen die Commerzbank gerne Paaren und Lebensgemeinschaften als Hausbank, da neben modernem Banking auch noch zahlreiche Finanzprodukte zur Verfügung stehen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Commerzbank Gemeinschaftskonto

1. Gibt es ein kostenloses Gemeinschaftskonto bei der Commerzbank?

Ja, das Gemeinschaftsgirokonto ist gratis, sofern der Mindestgeldeingang von 700 Euro gewährleistet ist und das Konto ausschließlich digital ohne Filial Dienstleistungen geführt wird.

2. Was passiert, wenn ich den Mindestgeldeingang für das kostenlose Commerzbank Gemeinschaftsgirokonto nicht erreiche?

Ab dem zweiten Monat nach der Kontoeröffnung kontrolliert die Bank, ob die 700 Euro erreicht werden. Ist das nicht der Fall, werden in jedem Monat, in dem der Mindestgeldeingang nicht gewährleistet ist, 9,90 Euro Kontoführungsgebühren berechnet.

3. Gibt es ein schufafreies Konto bei der Commerzbank?

Bei der Kontoeröffnung wird automatisch eine Schufaabfrage durchgeführt. Bei Problemen hast du die Möglichkeit, für 6,90 Euro pro Monat ein Bankkonto ohne Schufa auf Guthabenbasis zu führen. Dieses Basiskonto gibt es auch als gemeinschaftliches Bankkonto.

4. Hat die Commerzbank einen Kontowechselservice?

Kunden können den Kontoumzug ganz einfach bei der Kontoeröffnung beantragen. Dieser Service ist kostenfrei. In 10 Minuten ist das alte Konto auf die Bankverbindung bei der Commerzbank umgezogen.

5. Kann ich mein Commerzbank Gemeinschaftskonto in ein Einzelkonto umwandeln?

Es liegt im eigenen Ermessen einer Bank, ein Gemeinschaftskonto in ein Einzelkonto umzuwandeln. Laut unserer Recherche zeigt sich die Commerzbank hier sehr kulant. Beachte, dass beide Partner das gemeinsame Konto kündigen müssen.

6. Kann ich mein Einzelkonto bei der Commerzbank in Gemeinschaftskonto umwandeln?

Auch hier besteht die Möglichkeit der Umwandlung. Vereinbare einfach einen Termin in der Filiale.

7. Wie kann ich mein Gemeinschaftskonto bei der Commerzbank kündigen?

Zu jedem beliebigen Zeitpunkt kann das Commerzbank Partnerkonto von beiden Kontoinhabern zusammen schriftlich gekündigt werden. Beachte, dass diese Bankverbindung keine Schulden aufweisen darf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.