Das Gemeinschaftskonto kündigen: Ablauf, Tipps, Mustervorlage

4 21.939

Wenn eine Beziehung scheitert oder eine Wohngemeinschaft sich heillos zerstritten hat, ist das für keinen der Beteiligten angenehm. Zu den Dingen, die dann abgewickelt werden müssen, zählt unter anderem die Kündigung bzw. die Auflösung des Gemeinschaftskontos. Wie ist dabei vorzugehen?

Inhaltsverzeichnis: Gemeinschaftskonto kündigen - So geht's!

Gemeinschaftskonto kündigen: Die Grundlagen

Wie wird ein gemeinsames Konto gekündigt?

Das Gemeinschaftskonto wird immer bei der kontoführenden Bank aufgelöst. Ist das gemeinsame Bankkonto vertraglich aufgelöst, entfallen jegliche Ansprüche an den Partner.

Gemeinschaftskonto in der Filialbank auflösen

In einer Filialbank ist es am besten, gemeinsam zum Termin mit einem Kundenberater zu gehen, um das Gemeinschaftskonto zu kündigen. Alternativ bietet sich die schriftliche Kündigung per Einschreiben an.

Gemeinschaftskonto bei einer Direktbank auflösen

Wie sich gezeigt hat, sind Onlinebanken äußerst beliebt zur Führung eines gemeinsamen Girokontos. Denn hier wird in der Regel ein kostenloses Konto angeboten.

Die Kündigungsmodalitäten sind den AGB der einzelnen Banken zu entnehmen. Manche Banken halten bereits ein Formular zum Download bereit, andere bieten die Kontoauflösung des Partnerkontos sogar per E-Mail an.

Hinweis: In der Regel ist es jedoch immer angebracht, den Antrag zur Auflösung des Kontos per Einschreiben zu verschicken.

Das gehört in die schriftliche Kündigung des Gemeinschaftskontos

In dein Kündigungsschreiben gehören:

  • Datum des Schreibens
  • Name und Anschrift aller Kontoinhaber
  • Kontonummer des Gemeinschaftskontos
  • Bankverbindungen, auf die eventuelles Guthaben überwiesen wird
  • bei Ehepaaren die Bitte, den Freistellungsauftrag zu löschen

Kann man ein gemeinsames Konto ohne den Partner auflösen?

Grundsätzlich ist es erforderlich, dass beide Partner ihr Gemeinschaftskonto kündigen. Dabei ist es unwichtig, ob es sich um ODER- oder UND-Konto handelt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es jedoch möglich, wenn ein Kontoinhaber dem anderen Verfügungsberechtigten eine Vollmacht erteilt. So kann das Konto geschlossen werden.

Dieser Schritt sollte bei einer Trennung, die nicht friedlich abläuft, gut überlegt sein. Schließlich kann der andere das komplette Guthaben abheben und in die eigene Tasche stecken. Im Zweifelsfall sollte der Gang zur Bank lieber zusammen erfolgen.

Bei einer Direktbank wird ohnehin schriftlich gekündigt und die gemeinsame Unterschrift auf dem Formular dürfte nicht das Problem darstellen. Dasselbe gilt übrigens auch, wenn eine Wohngemeinschaft sich auflöst und das WG-Konto somit überflüssig wird. Hier müssen ebenfalls alle Kontoinhaber unterschreiben oder sich eine Vollmacht erteilen.

Was passiert, wenn der Partner die Auflösung nicht möchte?

Weigert sich der Partner, das gemeinsame Konto aufzulösen, musst du deine Finanzen auf Umwegen neu organisieren. Denn einseitig funktioniert die Abwicklung des Gemeinschaftskontos nicht. Da dir die Hälfte auf dem Konto gehört – sofern es keine andere Abmachung gab – hast du die Möglichkeit, ein neues Girokonto zu eröffnen und deine Zahlungen entsprechend umzuleiten.

Tipp: Eröffne daher unverzüglich ein eigenes Konto, teile die neue Bankverbindung sofort dem Arbeitgeber mit und ändere deine Daueraufträge entsprechend.

In manchen Beziehungen kann die Weigerung einfach nur der Schock sein, die Trennung zu akzeptieren. Oft kommt es nach ein paar Tagen doch zu einer Einigung.

Falls der Partner jedoch Übles im Sinn hat und den Dispo des Kontos bis zum Anschlag ausreizt, hast du die Möglichkeit, dagegen juristisch vorzugehen.

Was passiert mit dem Guthaben?

Rechtlich gesehen gehört das Geld auf dem gemeinsamen Girokonto beiden Partnern jeweils zur Hälfte. Das bedeutet, bei einer Trennung stehen jedem 50 Prozent zu. Das gilt auch dann, wenn ein Partner überhaupt kein Einkommen hat und der andere Alleinverdiener ist.

Diese Regelung greift ebenso, falls es einen deutlichen Verdienstunterschied in der Beziehung gibt. Individuelle Absprachen sind natürlich möglich. Niemand verpflichtet ein Paar gesetzlich dazu, das Guthaben hälftig aufzuteilen. Wenn du dich mit deinem Partner anders einigen willst, ist das kein Problem. Der Partner kann auf seinen Rechtsanspruch freiwillig verzichten.

Hinweis: Verläuft die Trennung nicht so friedlich, kann es passieren, dass ein Partner das Guthaben heimlich komplett abhebt und sich damit aus dem Staub macht. In diesem Fall bleibt dir nur der Rechtsweg.

Was passiert, wenn man Schulden auf dem Gemeinschaftskonto hat?

So wie bei einer Trennung jedem Partner die Hälfte des Guthabens auf dem Gemeinschaftsgirokonto zusteht, verhält es sich auch mit den Schulden. Ist das Konto mit 1.000 € im Minus, ist jede Partei verpflichtet, davon 500 € zu begleichen. Kann der eine nicht zahlen, nimmt die Bank den anderen komplett in die Pflicht. Eine Ausnahme besteht lediglich dann, wenn nachweisbar ist, dass ein Partner diese Schulden mutwillig ohne das Wissen des anderen gemacht hat.

Gut zu wissen: Wie bei der Verteilung des Guthabens sind auch bei der Begleichung der Schulden individuelle Absprachen möglich. So kann ein Partner aus Kulanz entscheiden, den Dispo alleine auszugleichen.

Girokarten und Kreditkarten richtig vernichten!

Während du in einer Filialbank die Giro- und Kreditkarten zur fachgerechten Entwertung abgeben kannst, solltest du bei einer Direktbank die Bankkarten am besten in einem Aktenvernichter zerkleinern. Denn zerschneidest du die Karte, ist die Prüfnummer trotzdem noch rekonstruierbar.

Hinweis: Vergesse nicht, im Kündigungsschreiben zu erwähnen, dass alle Karten ordnungsgemäß vernichtet wurden. Das gilt auch für die Karten von Personen, die im Besitz einer Vollmacht für das Gemeinschaftskonto waren.

Unser Tipp: Vor der Trennung Einzelkonten vorbereiten

So lange der Himmel noch voller Geigen hängt, möchte sich natürlich niemand mit dem Gedanken an eine Trennung auseinandersetzen. Die meisten Trennungen kommen jedoch nicht überstürzt, sondern zeichnen sich ab. Steht das Ende der Beziehung bevor, hilft es, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und die persönlichen Finanzen wieder zu trennen.

Gab es nur das Partnerkonto, sollte jeder sein Einzelkonto eröffnen und sein Gehalt entsprechend umleiten. Auf das Partner-Girokonto werden nur noch die Ausgaben für den Haushalt eingezahlt. So erleidet nachher keine der beiden Parteien einen finanziellen Verlust, falls die Trennung doch nicht friedlich über die Bühne geht.

Bessert sich die Beziehung noch einmal, kann zum alten Partnerschaftskonto zurückgekehrt werden.

Wichtig: Hast du deinem Partner eine Vollmacht für dein privates Girokonto ausgestellt, solltest du diese schon in der Trennungsphase zurückziehen. Es hat sich in der Praxis nicht bewährt, das Ehekonto erst nach der Scheidung aufzulösen. In finanziellen Dingen ist es am besten, so früh wie möglich Klarheit zu schaffen.

Zusammenfassung

In einem gemeinsam geführten Haushalt bietet es sich immer an, ein Familienkonto zu führen. Damit im Ernstfall das finanzielle Risiko überschaubar bleibt, ist es besser, wenn jeder Partner sein privates Girokonto weiterführt und das gemeinsame Konto lediglich als Haushaltskonto genutzt wird.

4.5/5 (42 Bewertungen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ralf Garcia

Meine ehemalige Partnerin und ich haben noch ein gemanseimes Konto auf einer online Bank. ich möchte das Konto auflõsen oder aus diesem austreten, das hab ich auch der Bank mitgeteilt . Ich habe es meiner ehemaligen auch wissen lassen und vor kurzem war Sie einverstanden aber dann hat Sie mit mir jeden Kontakt abgebrochen und das läuft schon seit Wochen. Das Konto ist leer…also kein Euro drauf und keine Schulden. Die Bank sagt das wir beide unterschreiben müssen um es aufzulösen.
Gibt es eine schnelle Lösung für mich ?
Vielen Dank
Mfg

Gaby

Mein Ehemann und ich hatten ein Gemeinschaftskonto bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach eröffnet. Zwei Jahre später hatte mein Ehemann und seine Geliebte bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach hinter meinem Rücken unser Gemeinschaftskonto einfach aufgelöst ohne mit mir darüber zu sprechen. Mein Ehemann zeigte der Bank seinen Ausweis( seine Geliebte aber nicht). Mein Ehemann bestätigter der Bank das ist seine (Ehefrau) sie leider ihren( Ausweis)vergessen hätte)!!! Für die Bank war somit alles klar okay. Sie räumten gemeinsam das Gemeinschafts- Konto ab!!! Alle meine Ersparnisse waren da drauf. Von zwei Sparbücher die ich mal mühselig erarbeitet hatte, mein Gehalt von meiner Arbeit, Unfall Geld, was ich sonst noch zusammengekratzt hatte für schlimme Zeiten Notfälle!!! Alles hatte mein Mann mit seiner Geliebten abgehoben vom Konto!!! Seine Geliebte und mein Ehemann hatten gemeinsam ( unterschrieben)!!! Die beiden nahmen das ganze Geld von unserer Gemeinschaftskonto. Mein Ehemann schickte mich am nächsten Tag zur Stadtsparkasse Mönchengladbach, um100,- € vom Konto abzuholen. Ich zeigte dieser Bank meinen Ausweis um Geld abzuholen von unserer Gemeinschaftskonto. Doch die Bankangestellte sagte dann mit ernster Stimme zu mir: es tut mir leid ich kann Ihnen leider kein Geld auszahlen, sie haben doch gestern mit ihren Ehemann das Gemeinschaftskonto aufgelöst, sie haben mit ihren Ehemann unterschrieben dass sie es gemeinsam auflösen möchten, das Gemeinschaftskonto ist somit komplett gelöscht worden. Es ist nichts mehr auf das Konto drauf, es wurde alles ausgezahlt an ihnen und ihren Ehemann, ich kann es Ihnen gerne zeigen. Hier ist die Unterschrift von ihren Ehemann und von ihnen. Sehen Sie genau hin. Das ist doch ihre Unterschrift, nicht wahr?! Somit kann ich Ihnen kein Geld auszahlen, egal welche Summe, es ist nichts mehr vorhanden. Es tut uns so leid, aber da können wir nichts machen. Ich sagte der netten Angestellten: dass ich gestern gar nicht dabei war, auch nicht unterschrieben hätte, das ist nicht meine Unterschrift, diese Unterschrift ist gefälscht, die ist nicht von mir, ich weiß nicht, wer das hier unterschrieben hat, ich auf keinen Fall, ich war ja gestern gar nicht dabei, ich war zu Hause den ganzen Tag, ich habe von alledem nichts gewusst, wie kann sowas nur zustande kommen? Ich war das nicht, das war eine andere Person, die ich gar nicht kenne, wer war diese Person nur? In meinen Augen ist das Urkundenfälschung, schauen Sie genau hin, werte Dame. Diese Unterschrift sieht ganz anders aus, als meine. Somit ist das nicht meine Unterschrift!!! Dann geben Sie mir bitte10,-€ von unserer Gemeinschaftskonto. Aber die Bankangestellte sagte nur noch mal ernst: das kann ich leider nicht tun, ich sagte doch schon, das Gemeinschafts Konto wurde aufgelöst mit euer beider Namen sehen sie doch! Ich kann da gar nichts mehr machen, es tut mir leid für sie, egal welche Summe sie von mir verlangen, ich kann Ihnen da auch nicht mehr weiterhelfen, auch nichts geben, das darf ich nicht, verstehen sie doch bitte! Tja was sollte ich da machen? Verstört und entsetzt und traurig verließ ich dich die Stadtsparkasse -Mönchengladbach. Mein Ehemann hatte mir nichts davon erzählt, dass er unser Gemeinschaftskonto auflösen wollte, er schickte mich einfach ahnungslos dahin um Geld abzuholen 100,-€. Ohne Geld kam ich nach Hause, stellte meinen Mann zur Rede, was das solle? Unser Gemeinschaftskonto aufzulösen ohne mit mir darüber gesprochen zu haben! Und dann noch mich zur Bank zu schicken, wo er doch genau wusste, dass er gestern unser Gemeinschaftskonto Mönchengladbach, aufgelöst hatte!!! Dieser lachte mich nur aus. Ich brauche einen Tränen aus, vor lauter Enttäuschung und Entsetzen, was mein Ehemann getan hatte hinter meinem Rücken!!! Somit war alles weg, meine ganzen Ersparnisse und die zwei Sparbücher, mein Arbeitslohn, das Unfallgeld und was ich sonst noch mühselig mir zusammen gekratzt hatte!!! Ich und mein Ehemann ließen uns später scheiden,so ging es nicht weiter,Ehe zu 3. führen!!! All diese Lügen, diese Betrügereien und noch dazu — (Urkundenfälschung)!!!! Zu dieser Zeit wusste ich nicht wie ich dagegen angehen kann, wie ich mein ganzes Geld wieder bekommen kann, niemand hatte mir in dieser Situation geholfen! Ich stand so ganz alleine da mit nichts in der Hand mein ganzes Geld war weg. Jetzt Jahre später hatte ich mal gehört, dass man auch nach Jahren, noch etwas dagegen unternehmen kann in diesem Falle( in meinem Falle). Da gibt es einen speziellen Anwalt dafür, der für solche Fälle, wie meiner zuständig wäre/ist. Leider weiß ich nicht mehr, wie dieser Rechtsanwalt heißt der für diesen Fall zuständig wäre. Dann könnte man meinen Ex-Ehemann und seiner Geliebten dafür haftbar machen, denn die beiden hatten ja Urkundenfälschung und Geld Unterschlagungen begangen( das ist strafbar, wird mit Geldbuße oder Haftstrafe belangt)!!! Ich hoffe Sie können mir in dieser Situation in der ich bin weiterhelfen?! Ich habe sonst niemanden mit den ich darüber reden kann und mir vielleicht dabei hilft mein Geld wieder zu bekommen, oder wenigstens noch die Hälfte, damit ich leben kann. Durch meinen Ex-Ehemann, bin ich mittellos geworden!!!Ich lebe in Armut und vom Betteln!!! Kein Amt will mich unterstützen. Eine Kranken-Versicherung/Karte habe ich auch nicht. Mein Ex-Ehemann hat mich um alles gebracht!!! Dieser Mensch hat mein ganzes Leben zerstört!!! Ich wäre Ihnen somit sehr dankbar, wenn sie mir aus dieser schlimmen Situation helfen würden. Mit freundlichen Grüßen Frau…

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Ok