Haushaltskonto Vergleich: Die besten Anbieter in der Übersicht

0 117

Das gute alte Haushaltsbuch hat ausgedient – heute organisieren Paare und Wohngemeinschaften ihre Ausgaben mit einem Haushaltskonto. Dieses Partner-Girokonto führst du neben deinem Einzelkonto, was dir erlaubt, einen besseren Überblick über Ausgaben des täglichen Lebens zu haben. Was muss bei der Kontoeröffnung beachtet werden und welche Banken bieten ein Haushaltskonto an?

Haushaltskonto eröffnen: Welches Girokonto ist das beste?

In unserem Haushaltskonto Vergleich findest du die Vor- und Nachteile der einzelnen Anbieter gelistet und erfährst zudem, welche Dienstleistungen gratis sind und ab wann Gebühren anfallen. Bei einigen Banken kannst du das Gemeinschaftskonto komplett kostenlos führen.

AnbieterGrund-
gebühr
GirokarteKreditkarteDispo p.a.BesonderheitenKostenlos Bargeld abhebenWeitere Infos
Direktbanken
ING Logo
ING Girokonto
Unsere Empfehlung
0 €1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
6,99%+ kostenlose Partnerkarten
+ Tagesgeldkonto: 1,00% p.a. (optional)
+ besonders günstiger Dispozinsatz
+ moderne Banking-App (z.B. Fotoüberweisung)
VISA: ab 50 € an allen Automaten mit dem VISA-Zeichen, 58.000 Automaten €uroweit
comdirect Logo
comdirect Girokonto
0 €
+75 € Bonus
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
6,50%Aktion: 75 € Bonus mit Apple Pay und Google Pay
+ kostenlose Partnerkarten
Girocard: ab 50 € an 9.000 Cash-Group Automaten (Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank) + an über Shell-Tankstellen
VISA: an allen Geldautomaten mit VISA-Zeichen weltweit
Norisbank Logo
Norisbank Girokonto
0 €
+100 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
10,85%Aktion bis 30.09.2019: 100 € Prämie
+ kostenlose Partnerkarte
+ Bargeld gratis einzahlen in den Deutsche Bank Filialen
Girocard: an 9.000 Automaten der Cash Group, Netto, REWE, Aldi Süd, toom
Mastercard: weltweit an allen Automaten mit dem Mastercard-Zeichen
DKB Logo
DKB Cash
0 €1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
6,90%+ kostenlose Partnerkarten
+ weltweit kostenlos Bargeld abheben
+ Cashback bis zu 17%
VISA: gratis ab 50 € an 56.000 Automaten in Deutschland & €weit
netbank Logo
netbank Girokonto
1 € - 3,5 € nicht vorhanden1. Karte: 0 € - 10 €
2. Karte: 10 €
8,00%+ Bargeldbezug in Reisebank-Filialen möglichMastercard: 1x (Debit) bzw. 3x (Premium) gratis im Monat weltweit, dann pro Abhebung 3 €
1822direkt Logo
1822direkt Girokonto
3,90 € mtl.

bis zu +125 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
1. Karte: 30 €
2. Karte: 0 €
7,43%Aktion bis 30.09.2019: 100 € Gutschrift
+ Grundgebühr entfällt ab 1 Geldeingang pro Monat (egal wie hoch), sonst 3,90 €
+ kostenlose Partnerkarten
+ 50 € Gutschrift für jede Girokonto-Empfehlung
Girocard: an allen Geldautomaten der Sparkassen
an 25.000 Sparkassen Automaten
VISA: im europäischen Ausland (in Eurowährung)
Audi Bank Logo
Audi Bank Girokonto
4,50 € mtl.1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
1. Karte: 30 €
2. Karte: 0 €
8,99%+ Grundgebühr entfällt ab 1.000 € Geldeingang pro Monat in einer Summe oder für alle bis einschließlich 27 Jahre
+ kostenlose Partnerkarten
VISA: weltweit an allen Automaten mit dem VISA-Zeichen + an über 1.300 Shell-Tankstellen
Filialbanken
HypoVereinsbank Logo
FCB AktivKonto
2,90 € mtl.1. Karte: 5 €
2. Karte: 5 €
1. Karte: 30 €
2. Karte: 30 €
10,89%+ Kostenloser Kontowechsel-Service
+ FC Bayern Konto mit exklusiven Fan-Vorteilen
Girocard: an allen Cash-Group Banken in Deutschland
Mastercard: an 27.000 Automaten weltweit + REWE, Penny, Shell
Postbank Logo
Postbank Giro plus
3,90 € mtl.

bis zu +250 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 6 €
1. Karte: 0 €
2. Karte: 0 €
10,55%Aktion: bis zu 250 € Prämie
+ kostenlose VISA Card im 1. Jahr (danach 29€)
+ 6.000 Filialen mit persönlichen Ansprechpartnern
+ kostenfrei Bargeld abheben und einzahlen
Girocard: an 10.000 Geldautomaten der Cash-Group + an über 1.300 Shell-Tankstellen

Was ist ein Haushaltskonto?

Das Haushaltskonto oder Partnerkonto ist ein normales Girokonto. Die meisten nutzen es als Zweitkonto zu ihrem Gehaltskonto. Beglichen werden davon alle Kosten rund um den Haushalt und Lebensunterhalt wie Miete, Nebenkosten, Ratenzahlungen für gemeinsame Anschaffungen, Versicherungen und Einkäufe.

Da es sich bei diesem Gemeinschaftskonto um ein normales Girokonto mit zwei statt einem Kontoinhaber handelt, kann es bei jeder Bank eröffnet werden.

Wie sich in unserem Haushaltskonto Test gezeigt hat, gibt es jedoch hier erhebliche Preisspannen. Bei vielen Direktbanken ist es möglich, ein kostenloses Gemeinschaftskonto zu eröffnen.

Wer kann von einem gemeinsam geführten Haushaltskonto profitieren?

Grundsätzlich richtet sich das Angebot dieses Partnerkontos an alle, die gemeinsam ihr Leben oder eine Wohnung teilen. Nicht nur Ehepaare, sondern auch eingetragene Lebenspartnerschaften und Paare, die ohne Trauscheine zusammenleben, können von einem gemeinsamen Konto profitieren.

Daneben eignet sich ein Haushaltskonto auch für Wohngemeinschaften. Denn mit einem WG-Konto ist es praktisch, alle Ausgaben einer Wohngemeinschaft transparent aus einer Hand zu begleichen.

Die meisten Banken beschränken das Führen eines Gemeinschaftskontos auf zwei Kontoinhaber. Ist die WG größer, können jedoch für die übrigen Mitbewohner Vollmachten erteilt werden. Bis auf wenige Ausnahmen setzen die Banken voraus, dass alle Kontoinhaber unter derselben Adresse mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet sind.

Was ein Haushaltskonto bieten muss

Die einzelnen Filial- und Direktbanken bieten unterschiedliche Dienstleistungen und Serviceangebote rund um ein gemeinsames Girokonto an. Nicht alle Angebote sind für jeden passend, daher hilft es vorab, sich darüber klarzuwerden, was ein Partnerkonto bieten muss, damit es nach dem Haushaltskonto eröffnen keine bösen Überraschungen gibt. Grundsätzlich bieten alle Banken zwei gebührenfreie EC- oder Girokarten an. Weitere wichtige Punkte:

1. Kontoführungsgebühr

Ein gemeinsam geführtes Haushaltskonto muss die Kasse nicht noch zusätzlich belasten. Wer nicht auf die Serviceleistungen in einer Filialbank angewiesen ist, kann von einem gratis Partnerschafts-Girokonto bei vielen Direktbanken profitieren.

2. Anzahl der Kontoinhaber

In einer Ehe oder Lebensgemeinschaft reicht es aus, wenn beide Partner über das Konto verfügen können. Anders stellt sich die Situation in einer Familie oder einer WG dar. Die Anzahl der Banken, die ein Gemeinschaftskonto für mehr als zwei Kontoinhaber anbietet, ist relativ überschaubar. Alternativ ist es jedoch immer möglich, dass zwei Kontoinhaber eine Vollmacht für weitere Personen einrichten.

3. Mindestgeldeingang

Während einige Banken keinen Mindestgeldeingang pro Monat voraussetzen, ist bei anderen Finanzdienstleistern eine bestimmte Summe Pflicht. Erst ab einem gewissen Betrag haben Kunden dann beispielsweise Zugang zu verschiedenen Serviceleistungen oder günstigeren Kreditkartenkonditionen. Das Problem kann leicht gelöst werden, indem einer der Partner sein Gehalt auf das Haushaltskonto gehen lässt oder regelmäßig ein Teil davon überwiesen wird.

4. Kreditkarte

Ein Gemeinschaftskonto wird fast immer mit einer Kreditkarte angeboten, allerdings kannst du dieses Angebot auch ablehnen. Während der Kontoeröffnung wirst du gefragt, ob du diese Option wünschst. Manchmal bieten Banken nur eine Prepaid-Kreditkarte an, was bedeutet, du kannst mit der Karte nicht über mehr Guthaben verfügen als sich auf dem Gemeinschaftskonto befindet.

Bei anderen besteht die Wahl zwischen klassischen Kreditkarten und dem Prepaidmodell. Bei der Kontoeröffnung solltest du zudem darauf achten, ob Kreditkarten dauerhaft gratis bleiben oder ob du für diese Serviceleistung einen bestimmten Mindestumsatz tätigen musst.

Ein Vorteil, den einige Banken bieten, ist der weltweit gebührenloser Bargeldbezug mit der Kreditkarte. Entweder unbegrenzt oder du hast pro Kalenderjahr eine bestimmte Anzahl von Transaktionen umsonst zur Verfügung. Benutzt du das Haushaltskonto im Urlaub, kann diese Option sehr praktisch sein.

5. Bargeldbezug

Musst du regelmäßig Bargeld abheben, nutzt dir eine Bank, die für jede Transaktion am Geldautomaten eine saftige Gebühr einzieht, herzlich wenig. Achte daher darauf, dass du bei Partnerbanken kostenfrei abheben kannst. Alternativ kann in vielen Supermärkten, Drogeriemärkten und Baumärkten gebührenfrei Geld abgehoben werden. Wird das Haushaltskonto hingegen nur für Daueraufträge genutzt und alle Zahlungen mit der Girokarte getätigt, ist ein dichtes Geldautomatennetz weniger relevant.

6. Daueraufträge

Miete, Nebenkosten, Strom, Fitness-Studio – die meisten Dinge des Alltags werden bequem mit Dauerauftrag erledigt. Das führen alle Banken online kostenlos für dich durch. Tappe bei deinem Haushaltskonto allerdings nicht in die Kostenfalle Telefonüberweisung oder telefonische Einrichtung von Daueraufträgen – denn das kann ins Geld gehen!

7. Bargeld einzahlen

Normalerweise wird Geld auf das Partnerkonto überwiesen. Bei vielen Direktbanken sind Bargeldeinzahlungen auf das Haushaltskonto nicht möglich oder mit hohen Kosten verbunden. Bist du auf diese Dienstleistung jedoch angewiesen, etwa, weil Kunden immer bar zahlen, kommen nur die Comdirect und die norisbank infrage. Kunden der Comdirect dürfen dreimal pro Jahr gebührenfrei Bargeld bei einer Filiale der Commerzbank einzahlen. Bei der norisbank sogar unbegrenzt an den Einzahlungsautomaten der Deutschen Bank.

8. Dispokredit

Ein Dispokredit ist keine Pflicht. Du kannst diese Option auch ablehnen, wenn sie dir von der Bank angeboten wird. Falls du es doch nutzen möchtest oder weißt, dass du einen Dispokredit regelmäßig brauchst, ist es unabdingbar die verlangten Zinssätze zu vergleichen. Denn hier reicht die Spanne zwischen unter sieben Prozent bis weit über zehn Prozent.

9. Tagesgeld und Geldanlagen

Schön, wenn man Monatsende etwas übrig bleibt und für den gemeinsamen Urlaub zurückgelegt werden kann. Auf einem zum Gemeinschaftskonto gehörenden Tageskonto wird das Sparguthaben ab dem ersten Euro tagesaktuell verzinst. Bleibt genug Geld über, um etwas anzulegen, kann bei manchen Banken mit wenigen Klicks ein Wertpapierdepot eröffnet werden.

10. Kontomodell

Ein Gemeinschaftskonto ist Vertrauenssache. Bei dem üblichen Oder-Konto können beide Kontoinhaber ohne Einverständnis des anderen frei über das Guthaben verfügen. Bei dem Und-Konto, das nur von wenigen Geldinstituten angeboten wird, ist für jede Transaktion die Unterschrift des anderen Kontoinhaber notwendig.

11. Extras

Heute laufen viele Bereiche des Lebens zu großen Teilen digital ab. Du kannst dein Haushaltskonto bei Filial- und Direktbanken via Onlinebanking führen. Noch praktischer ist es, die Geldgeschäfte via Smartphone mit einer entsprechenden App zu erledigen. Besonders profitierst du, wenn in deinem Online-Gemeinschaftskonto ein Haushaltsbuch integriert ist – dann siehst du genau, wo das Geld hingeht und erkennst, in welchen Bereichen Sparpotenzial vorhanden ist.

5 / 5 (1 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.