Ist die Pfändung eines Gemeinschaftskontos möglich?

0 40

Viele Menschen, die in einer langjährigen Beziehung leben oder verheiratet sind, entscheiden sich dazu, ein Gemeinschaftskonto zu eröffnen. Dieses hat den Vorteil, dass es eine schnelle unumständliche Zusammenlegung der Finanzen ermöglicht. Allerdings birgt ein gemeinsames Konto auch einige Risiken und setzt daher bei allen Inhabern viel Vertrauen voraus.

Dadurch zeichnet sich ein Gemeinschaftskonto aus

Unter einem Partnerkonto wird eine Kontoform verstanden, die von mehreren Personen geführt wird. Hierbei handelt es sich um mindestens zwei gleichberechtigte Kontoinhaber.

ODER-Konto als Standard

Standardmäßig wird das ODER-Konto vergeben. In diesem Fall dürfen alle beteiligten Personen frei über das Guthaben verfügen, wobei die Zustimmung der anderen Inhaber nicht erforderlich ist.

Kann ein Gemeinschaftskonto gepfändet werden?

Beim ODER-Konto:

Auch ein Gemeinschaftskonto für Eheleute – insbesondere das so genannte ODER-Konto – kann gepfändet werden, wobei alle Inhaber desselben einer gesamtschuldnerischen Haftung unterliegen. Darüber solltest du dir bereits vor der Eröffnung des Gemeinschaftsgirokontos im Klaren sein. Denn auch dann, wenn bei den anderen Inhabern des Kontos keine Schuld vorliegt, kann auch deren Geld zur Pfändung herangezogen werden.

Ein solches Konto ist deshalb nur mit einer Person eröffnen, zu der großes Vertrauen besteht.

Beim UND-Konto:

Ein wenig anders gestaltet sich der Sachverhalt bei einem UND-Konto. Hier kommt der Schuldner nicht so schnell an sein Geld. Denn bei dieser Art des Kontos ist vor jeder Verfügung die Zustimmung aller Inhaber erforderlich. Allerdings greift in diesem Fall die Bank ein und verweigert der verschuldeten Person den Zugriff auf das Konto. Dadurch ist auch der andere Inhaber praktisch machtlos.

Die wichtigsten Fakten zur Pfändung des Gemeinschaftskontos auf einen Blick:

  • Beim ODER-Konto unterliegen alle Inhaber einer gesamtschuldnerischen Haftung
  • Im Falle einer Pfändung, kommt es zu einer Sperrung aller Konten des Schuldners
  • Auch das gemeinsame Girokonto kann gepfändet werden
  • Bevor es zu einer Pfändung kommt, muss ein Vollstreckungsverfahren durchgeführt werden

Wie kommt es zu einer Pfändung?

Generell hat der Schuldner viele Möglichkeiten, eine Pfändung zu umgehen. Erst wenn diese nicht genutzt werden, haben Gläubiger nach einem Vollstreckungsverfahren das Recht dazu, alle Konten der betreffenden Person zu pfänden. Dabei ist es unbedeutend, ob es sich um ein Einzel- oder ein Gemeinschaftskonto handelt.

Wird ein Pfändungs- oder Überweisungsbeschluss erwirkt, hat dies die Sperrung aller Konten des Betroffenen zur Folge.

Wo kann ein Gemeinschafts-Girokonto eröffnet werden?

Mittlerweile ist es möglich, ein Gemeinschaftskonto kostenlos zu eröffnen. Diesbezüglich findest du auch im Internet etliche Optionen.

Damit du ein solches Bankkonto zu guten Konditionen erhältst, solltest du im Vorfeld mehrere Anbieter unter die Lupe nehmen.

Unser Gemeinschaftskonto Vergleich sorgt dafür, dass du eine wohlüberlegte Entscheidung triffst. Denn immerhin stellst du so sicher, dass du bei der Kontoeröffnung keine unnötigen Ausgaben auf dich nimmst.

Zusammenfassung

Bevor du ein Partnerkonto eröffnest, solltest du dir überlegen, ob du der anderen Person wirklich vertrauen kannst. Dies gilt vor allem dann, wenn du das übliche ODER-Konto führst. Denn in diesem Fall wird das Guthaben aller Inhaber gepfändet.

Wenn du unsicher bist, aber trotzdem ein Gemeinschaftkonto eröffnen willst, ist für den Anfang ein UND-Konto die bessere Wahl.
5 / 5 (1 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.