N26 startet Beta-Phase für Shared Spaces

0 8

Die „mobile Bank“ N26 hat den Start der Beta-Phase für Shared Spaces offiziell bekannt gegeben. Das neuartige Feature bietet die Möglichkeit, Konten mit Freunden, Partnern, Familienangehörigen oder auch Geschäftspartnern zu führen und zu verwalten. Voraussetzung für die Nutzung der neuen gemeinschaftlichen Finanzorganisation ist die Verwendung von N26 Spaces.

Shared Spaces vorerst auf zahlende Kundschaft beschränkt

Mit vergleichsweise wenig Aufwand haben die Kunden des Fintech-Unternehmens N26 die Möglichkeit, ein gemeinschaftlich genutztes Unterkonto mit Kollegen, Freunden oder Angehörigen der Familie zu verwalten, wie es der Anbieter selbst in seiner offiziellen Stellungnahme erläutert. Bis zu zehn Personen können demnach in einem Shared Space gleichzeitig aktiv sein.

Allerdings ist die Einrichtung eines so genannten Unterkontos bislang lediglich der zahlenden Kundschaft gestattet. Nutzer eines Gratis-Abonnements können ausschließlich an einem Shared Space beteiligt/eingeladen werden. Darüber hinaus ist der Zugang in diesem Zusammenhang auf maximal zwei Gemeinschaftskonten beschränkt. Besitzer von N26 You sowie N26 Metal können hingegen an bis zu zehn Shared Spaces aktiv teilnehmen.

Integrierte Nachverfolgungs-Funktion

Nach Angaben von N26 kann das Gemeinschaftskonto unter anderem zum Sparen durch mehrere Personen genutzt werden. Auch die Tätigung von Überweisungen zur Begleichung offener Forderungen ist möglich. Damit alle Nutzer des Kontos stets auf dem aktuellen Stand hinsichtlich der Kontobewegungen sind, bietet das neue Feature eine Nachverfolgungs-Funktion.

Wie N26 in seiner Stellungnahme weiter mitteilt, befinden sich Shared Spaces derzeit in der Beta-Phase mit ausgewählten Kunden. Bereits in den kommenden Monaten soll das innovative Feature dann allen N26-You- sowie N26-Metal-Kunden europaweit zur Verfügung stehen.

Die Verwaltung der Gemeinschaftskonten kann sowohl über iOS und Android sowie über einer Smartphone-App stattfinden.

Weitere neue Funktionen angekündigt

In der Pressemitteilung von N26 heißt es zudem, dass Shared Spaces „nur der erste Schritt“ von einer Reihe an neuen Funktionen sein werden. Diese sollen den Menschen „mehr Freiheit“ geben, um die persönlichen Bankgeschäfte an die jeweils individuellen Bedürfnisse anzupassen. Um welche weiteren Funktionen es sich handelt, lies das Unternehmen allerdings offen, weshalb es sicherlich einigen Kunden geben wird, sie mit großer Spannung in die Zukunft blicken.

Bild: N26 Website

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.